Dr. Frühwein & Partner – Ihre Impfspezialisten

in München

Seit der Entdeckung der Möglichkeit der Impfprophylaxe gegen die gefürchteten Pocken durch Edward Jenner gegen Ende des 18. Jahrhunderts sind Impfungen der sicherste Weg, sich vor Erkrankungen zu schützen. Im Laufe der Jahre ließen sich die Pocken durch Impfprogramme vollständig ausrotten und auch die Kinderlähmung (Polio) existiert nur noch in 3 Ländern der Welt.

Impfungen aktivieren das Immunsystem, statt selbst gegen Krankheiten zu wirken

Impfungen wirken dabei nicht wie die meisten Medikamente direkt auf die Krankheit, wenn sie schon ausgebrochen ist. Die beim Impfen in München in schwacher Konzentration applizierten Substanzen aktivieren das körpereigene Immunsystem, einen Erreger effektiv zu bekämpfen, bevor es zu einem ernsthaften Krankheitsausbruch kommen kann. Die Erkrankung wird nicht durch den Impfstoff, sondern auf natürlichem Weg durch unser Immunsystem verhindert.

Passive Impfungen in München auch bei vorhandenen Infektionen möglich

Neben dieser aktiven Immunisierung, die das Immunsystem gegen den Krankheitserreger mobilisiert, gibt es bei einer bereits vorhandenen Infektion auch die Möglichkeit des passiven Impfens in München, bei dem von außen verabreichte Antikörper den Heilungsprozess beschleunigen sollen. Impfungen wirken sowohl mit Lebend- als auch mit Totimpfstoffen gegen eine Vielzahl von viralen und bakteriellen Infektionskrankheiten erfolgreich durchgeführt.

Lebend- und Totimpfstoffe schaffen Gedächtnis für Fremdkörper

Bei Lebendimpfstoffen werden abgeschwächte, aber noch vermehrungsfähige Erreger appliziert, die das Immunsystem zur Bildung von Abwehrkörpern anregen. Totimpfstoffe sind abgetötete Erreger, die nur noch zu Teilen vorliegen. Die Eiweiße und Zuckermoleküle des Totimpfstoffes werden von den weißen Blutkörperchen als körperfremde Antigene erkannt und in einer Immunantwort von Lymphozyten gespeichert, sodass sie in lebendiger Form vom Immunsystem sofort als fremde Antikörper wiedererkannt und bekämpft würden.

Impfen in München mit verschiedenen Methoden möglich

Je nach Impfstoff und Immunisierungsart werden die Substanzen subkutan oder intramuskulär gespritzt, mit einer Lanzette oder einer Impfpistole injiziert. Aber auch über Mund, Nase oder Hautpflaster können Impfungen verabreicht werden. Während Erwachsenen Injektionen meist in den Oberarm bekommen werden sie Kindern eher in den Oberschenkel appliziert, in den Gesäßmuskel werden nur passive Immunisierungen gespritzt.

Risiken und Nebenwirkungen vergleichsweise gering

Dabei sind Impfungen in München äußerst sicher und schwere Nebenwirkungen sind extrem selten. Die Möglichkeit, Krankheiten mit einem möglicherweise schweren Verlauf schon im Vorfeld ohne nennenswertes Risiko verhindern zu können, macht Impfungen zur einer der wichtigsten Vorsorgemöglichkeiten.

Impfen in München mit der Erfahrung von drei Generationen

Unsere Praxis Dr. Frühwein und Partner hat sich seit 3 Generationen auf diesen Bereich spezialisiert. Wir sind ihr kompetenter Ansprechpartner zu allen Fragen rund um das Thema Impfen in und um München.

Verhalten & Tipps
auf Reisen

Patienten
Informationen

Rezeptbestellung
Online

Terminbuchung
Online