Tauchtauglichkeitsuntersuchung

in München

Tauchen ist ein wunderschöner Sport, für den man jedoch ein Mindestmaß an Fitness braucht. Ohne ein bestimmtes Maß an Gesundheit kann Tauchen lebensgefährlich werden. Als Taucher setzten Sie sich einer Reihe von physischen und psychischen Risiken aus, auf die Sie sich vorbereiten sollten. Die Tauchmedizin in München widmet sich der Vorbeugung und Behandlung von Tauchunfällen sowie der Tauchtauglichkeit.

Tauchmedizin in München: Lunge, Herz-Kreislauf-System und Ohren stehen besonders unter Druck
Verantwortungsvolle Tauchschulen oder Tauchveranstalter verlangen daher eine ärztliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung. Diese Untersuchung durch unseren Taucharzt in München entspricht einem umfangreichen „Check up“ unter besonderer Berücksichtigung der beim Tauchen besonders belasteten Organe wie der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems und der Ohren. Als eine präventive Maßnahme prüft eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung in München Ihre gesundheitliche Eignung und unterstützt so Ihre sportlichen und professionellen Aktivitäten.

Eine tauchmedizinische Untersuchung, wie in München, ist Bedingung für angehende Tauchsportler
Bei Dr. Frühwein und Partner bekommen Sie ein Gesundheitszeugnis, das in allen internationalen Tauchverbänden, wie beispielsweise CMAS und PIDA, anerkannt wird. Falls gewünscht, stellen wir auch ein Zertifikat mit den speziellen Anforderungen für Berufstaucher aus. Es ist die Grundvoraussetzung für den Beginn einer Tauchausbildung beziehungsweise den Erwerb einer Sporttauchlizenz nach internationalem Standard. Weitere Tauchtauglichkeitsuntersuchungen in München oder anderswo sollten alle zwei bis drei Jahre erfolgen. Wir nehmen diese Untersuchung ernst und unser Taucharzt führt sie in München entsprechend sorgfältig und umfangreich durch, damit Sie mit ruhigem Gewissen die Weltmeere entdecken können.

Tauchtauglichkeitsuntersuchung in München: Druckausgleich und mehr
Beim Tauchen entsteht im Mittelohr ein Unter- bzw. Überdruck im Verhältnis zum umgebenden Wasserdruck. Das Mittelohr ist durch ein Verbindungsröhrchen mit dem Rachen verbunden, das normalerweise verschlossen ist. Es öffnet sich nur beim Schlucken oder wenn der Druck der Umgebung niedriger ist als der im Mittelohr – zum Beispiel beim Besteigen eines Berges. Dementsprechend muss beim Tauchen dem Überdruck des umgebenden Wassers durch eine Druckerhöhung im Rachenraum entgegengewirkt werden. Dies wird erreicht, indem man sich beim Ausatmen den Mund und die Nase zuhält.

Offenheit auch bei tauchmedizinischen Gesundheitsbedenken in München
Ob dies problemlos funktioniert, untersucht der Taucharzt in München mit einer Ohrenspiegelung, beziehungsweise dem Valsalva-Versuch. Mit dieser und weiteren Tauchtauglichkeitsuntersuchungen in München stellen wir sicher, dass aus ärztlicher Sicht nichts gegen Ihr geplantes Tauchabenteuer spricht. Sollte es dabei doch einmal Bedenken gaben, sprechen wir sie offen aus. Denn wir sehen Ihre Gesundheit auch in unserer Verantwortung.

Das sollten Sie beim Besuch des Taucharztes in München berücksichtigen
Bitte beachten Sie unsere Patienteninformation zum Thema Tauchtauglichkeit. Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung in München wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet, doch diese wichtige Untersuchung sollte Ihnen ein sicheres Gefühl bei Ihrem Tauchabenteuer wert sein.

Verhalten & Tipps
auf Reisen

Patienten
Informationen

Rezeptbestellung
Online

Terminbuchung
Online