Hepatitis B: Hepatitis B Impfung

Zunächst einige wissenswerte Dinge über die Hepatitis B
Weltweit leiden ca. 350 Millionen Menschen an einer chronischen Hepatitis B-Infektion, 75% davon im Asiatisch-Pazifischen Raum. Die Hepatitis B kann – im Unterschied zur Hepatitis A – chronisch werden und zu schweren Leberschäden bis hin zur Leberzirrhose mit Leberversagen führen.
0,5 – 1 Millionen Menschen sterben weltweit jedes Jahr an Hepatitis-B-Komplikationen. 80% aller Leberkrebserkrankungen gehen auf eine Hepatitis B-Infektion zurück. Die WHO hat die Hepatitis B neben Malaria, HIV und Tuberkulose als eine der vier wichtigsten globalen Infektionserkrankungen erkannt.

In Deutschland wird die Zahl der chronisch Hepatitis-B-Infizierten auf ca. 500 Tausend geschätzt. Davon sind ca. 100 – 150 Tausend diagnostiziert, ca. 15% werden antiviral behandelt. Eine Vielzahl von Hepatitis B-Erkrankten weiß nicht, wann und wo die Infektion erworben wurde!

Seit 1995 werden Neugeborene in Deutschland gegen Hepatitis B geimpft. Die Durchimpfungsrate beträgt ca. 95 %. Die Kosten für die Impfung werden bis zum 18. Lebensjahr von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet; danach muss die Impfung zumeist selber bezahlt werden.
Obwohl in der Therapie der Hepatitis B in den letzten Jahren enorme Fortschritte zu verzeichnen waren, ist die gut verträgliche Impfung gegen diese Erkrankung der besten Schutz.

Wann sollten sich Reisende gegen Hepatitis B impfen lassen?

Während die entscheidende Frage bei der Impfung gegen Hepatitis A ist: „Where do you go?“, ist die bei der Hepatitis B: „What do you do?“!

Die Übertragung des Hepatitis B Virus erfolgt durch Bluttransfusionen, Kontakt mit infiziertem Blut (z.B. durch eine offene Wunde bei Versorgung eines Verletzten), medizinische Versorgung (Spritzen, Infusionen) im Ausland mit niedrigem hygienischem Standard und durch ungeschützten Sexualverkehr.
Nicht allen diesen Situationen kann man sich – gerade bei langen Reisen – bewusst entziehen. Daher rät man bei entsprechendem Risiko zu der Impfung.
Geimpft wird zweimal in vierwöchigem Abstand vor der Reise (unter Umständen in Kombination mit Hepatitis A) und ein drittes Mal ca. 9 – 12 Monate nach der ersten Impfung.

Danach besteht in der Regel ein zuverlässiger Schutz gegen die Hepatitis B (bei Kombinationsimpfung auch gegen die Hepatitis A) für ca. 10 Jahre.
Die Impfung ist in der Regel gut verträglich; gelegentlich kommt es zu Schmerzen an der Einstichstelle, die nach einigen Tagen wieder vergehen. Selten kommt es zu Übelkeit oder einem vorübergehenden, geringen Anstieg der Leberwerte.